top of page

Lifestylepairing: Winzer, Stammesdenken und die Verkaufskraft der Identität

Wie können Winzerinnen sich am einfachsten von der Masse abheben?


Die Antwort liegt in einem Konzept, das ich als "Lifestylepairing" bezeichne.


Noch nicht abonniert? Verpasse mit unserem Newsletter keine neuen Blogeinträge!


Lifestylepairing hilft Winzern beim Verkauf von Wein
Lifestylepairing hilft beim Verkauf von Wein
Du ärgerst du dich noch dem Thema Sortimentsstraffung und Bepreisung rum? Dieser Videokurs schafft Abhilfe!

Das Stammesdenken neu gedacht


Wir leben in einer Welt, die von Stammesdenken angetrieben wird.


Ob es um die Musik geht, die wir lieben, die Sportteams, denen wir die Treue halten, oder die Länder, aus denen wir stammen – diese Zugehörigkeiten formen unsere Identität.


Und hier, im Herzen dieser unzähligen Mikrokosmen, findet das Lifestylepairing seinen Ursprung.


Es geht darum, als Winzer Signale auszusenden, die potenzielle Kunden auf einer persönlichen Ebene ansprechen und das Gefühl vermitteln:


"Ja, mit diesem Winzer könnte ich mich anfreunden."

Die Macht des Lifestylepairings im Weinverkauf


Lifestylepairing basiert auf einem tief verwurzelten menschlichen Verhalten: dem Stammesdenken.


Menschen neigen dazu, sich mit Gruppen zu identifizieren, die ihre Interessen, Überzeugungen und Leidenschaften teilen.


Egal, ob es um Musik, Sport, Nationalitäten, Sexualität, Hobbys oder berufliche Hintergründe geht – wir finden Zusammenhalt in unseren Subkulturen.


Winzer, Marke und Lifestyle


Moderne Winzer sind mehr als ein Handwerker; sie sind eine Marke, eine lebende Erzählung, ein Teil des Stammes. Um in dieser neuen Ära erfolgreich zu sein, muss er zwei wesentliche Fähigkeiten meistern:


  • Die Kunst, sich selbst zu sein: Es geht darum, eine eigene Persönlichkeit jenseits der Reben und Fässer zu kultivieren. Eine Persönlichkeit, die resoniert, die echte Verbindungen schafft. Denn in der Authentizität liegt die Magie, die Menschen zusammenbringt.

  • Das Ohr am Puls des Lebensstils haben: Verstehen, was den Kunden bewegt, welche Leidenschaften sie antreiben, welche Stammeszugehörigkeiten sie prägen. Es geht nicht darum, ein Chamäleon zu sein, das seine Farben mit jedem Windhauch wechselt. Es geht darum, authentisch in den Dialog zu treten, mit einem Verständnis für die Sprache und die Werte derjenigen, die wir erreichen wollen.

Das Zugehörigkeitsgefühl beeinflusst unsere Kaufentscheidungen.


Ein Bayern München-Fan wird beispielsweise eher geneigt sein, in Produkte zu investieren, die mit seinem Lieblingsverein in Verbindung stehen, als in die eines Rivalen.


Dennoch gibt er Geld für Fußballartikel aus - ob nun in München oder in Dortmund im Stadion.


Ganz im Gegensatz zu Menschen, denen Fußball nichts bedeutet, die einen anderen Lifestyle haben.


Jenseits des Weins


Lifestylepairing eröffnet eine Welt, in der Wein nicht nur ein Getränk ist, sondern ein Ausdruck von Zugehörigkeit, von geteilten Werten und Leidenschaften.


Ein Winzer, der seine Liebe zum Surfen in seiner Marke zum Ausdruck bringt, spricht nicht nur Surfer an; er spricht jeden an, der das Gefühl von Freiheit und das Rauschen der Wellen kennt.


Und ganz nebenbei legst du damit den Grundstein für einen weniger dramatischen Generationswechsel. Denn mal ehrlich, die Hauptprobleme beim "Loslassen" gehen in 99% der Fälle von denjenigen aus, die außer Winzer keine andere Identität kennen.


Und wer bist du, wenn du nicht Winzer bist?


Cheers!


コメント


Woher ich das alles weiß?

Find's auf meinem Instagramprofil raus 
oder hör's in meinen Podcasts nach.

Komm, erforsche mit mir die Kunst des Weinverkaufens! 

Unverbindliche Beratungsanfragen an diego@weinverkauft.com

bottom of page