top of page

Deine Stimme auf jeder Flasche – was du für deine Winzerstimme auf dem Etikett benötigst

Vor 20 Jahren machten moderne Etiketten Weingüter groß. Heute sind andere Maßnahmen gefragt – willkommen zum zweiten Beitrag über Audiomarketing!


Doch bevor wir einsteigen, hier eine hörbare Demo unserer Zusammenarbeit mit dem Bio-Weingut Martin aus Insheim, Pfalz:

Blog noch nicht abonniert? Verpasse mit unserem Newsletter keine neuen Blogeinträge!


Der QR-Code leitet zu diesem Minipodcast:

Wie macht man sowas?


Technische Grundlagen: Das richtige Mikrofon

Die Qualität deiner Aufnahme hängt stark vom verwendeten Mikrofon und der Aufzeichnungsumgebung ab. Für unser Projekt haben wir das Rode Go 2 Lavaliermikrofon verwendet – dasselbe Mikrofon, das ich auch für meine Podcasts nutze. Ob drinnen oder draußen, ob eine oder mehrere Personen – das richtige Equipment macht den Unterschied.


Software und Aufnahmeumgebung

Für diese Aufzeichnung nutzten wir als Software "Garageband" auf dem iPad des Weinguts. Als Windows-User würde ich Audacity empfehlen, zur Aufnahme und um die Klangqualität zu verbessern.


Der Mitschnitt besteht aus ca. zehn Tonschnipseln, die wir nacheinander in der Vinothek aufgenommen haben, da unsere Winzer noch keine geübten Podcaster sind. Die Schnitte erkennt man daran, wenn sie sich gegenseitig mit einem Einwurf ins Wort fallen und damit einen neuen Themenwechsel einleiten.


Aufnahmen sind eigentlich draußen am besten oder in Räumen, die Schall schlucken (viele Möbel, Teppiche, Vorhänge, kein Stahlbeton oder Glas). Den Test macht man so: Klatsche draußen – du solltest kein Echo hören als Referenz, klatsche drinnen und suche den Raum mit wenig bis gar keinem Echo zur Aufnahme.


Dynamik und Authentizität

Die Themen haben wir vorher grob vorgeskripted, um nichts zu vergessen. Die Aufnahme hat eine besondere Dynamik, weil Tina ganz natürlich in die Rolle des Laien schlüpft und Sebastian die technischen Details für jeden verständlich erklärt. Das sorgt für eine authentische und unterhaltsame Aufnahme.


Hosting und Datenschutz

Die Aufnahme ist auf meinen Podcastservern gehostet. Tondateien wie diese erzeugen enorme Datenmengen, die eigene Websites überlasten könnten und damit im schlimmsten Fall den Onlineshop unerreichbar machen. Daher ist eine externe Hostinglösung entscheidend.


Meine Podcastserver sind für professionelle Agenturnutzung ausgelegt und bieten unbegrenzten Speicherplatz und Downloads – das ist nicht immer der Fall. Besonders die „günstigen“ Lösungen lassen sich steigende Downloadzahlen, Datenmengen oder mehr als ein Upload pro x Tage in der Regel fürstlich vergüten.


Datenschutz ist ebenfalls ein wichtiger Punkt. Als Inverkehrbringer ist das Weingut für die datenschutzrechtliche Richtigkeit verantwortlich. Die Einträge in der Datenschutzerklärung übernimmt für uns der Weinrechtsanwalt Holger Kiefer. Unsere Server sind in Europa platziert, um DSGVO-konform zu sein.


Integration auf der Flasche

Die Audiodatei bringen wir mittels QR-Code auf die Flasche. Der QR-Code ist in einer Sprechblase platziert und kann bei Bedarf ausgetauscht werden.


Der QR-Code kann entweder direkt auf einen Podcast-Player verlinken oder auf eine gestaltete Landingpage, die zusätzliche Informationen bietet. Das ermöglicht verschiedene Inhalte für Privatkunden und Wiederverkäufer, die Verlinkungen auf deinen Shop vermutlich weniger lustig fänden.


Aber so hast du freie Gestaltungsmöglichkeiten, kannst Flaschen im Direktverkauf anders bestücken als die für den Handel und die Inhalte saisonal oder nach Bedarf austauschen.


Planung und Potenzial

Wir haben alle Wein gesammelt, die bestückt werden sollen, und vorab Infos und Anekdoten zusammengestellt, die wir in den Audioclips besprechen wollten. Tina erkannte schnell die Vielseitigkeit der Technik und wollte sofort QR-Codes für ihre Bustüren.


Die Liste wächst ständig, sobald ein Weingut das volle Potenzial der Winzerstimme verstanden hat. Ich wäre nicht überrascht, wenn bald die ersten Weingüter Audioguides in ihren Weinbergen oder Gutsführungen anbieten.


Und:

Im nächsten Newsletter kommt das Weingut selbst zu Wort und berichtet, welche Möglichkeiten der Kundenbindung und Vermarktung sich durch die Winzerstimme ergeben.


Blog noch nicht abonniert? Verpasse mit unserem Newsletter keine neuen Blogeinträge!

Kommentarer


Woher ich das alles weiß?

Find's auf meinem Instagramprofil raus 
oder hör's in meinen Podcasts nach.

Komm, erforsche mit mir die Kunst des Weinverkaufens! 

Unverbindliche Beratungsanfragen an diego@weinverkauft.com

bottom of page